Der Nachwuchs ist bei einer Fahrt mit dem Auto im Kindersitz am sichersten aufgehoben. Die Benutzung von Kindersitzen ist gesetzlich vorgeschrieben. Chrashtests beweisen, dass ein richtig installierter Kindersitz das Kind im Falle eines Unfalls vor schweren Verletzungen schützt. Damit das Kind im Kindersitz richtig gesichert werden kann, stehen für jede Altersklasse angepasste Autokindersitze zur Verfügung. Wir haben Kindersitze von den Herstellern MAXI-Cosi, Britax Römer etc. einmal genauer unter die Lupe genommen und sämtliche Testergebnisse eines jeden Modelles gesammelt zusammengefasst, damit Sie bei der richtigen Auswahl eines Sitzes die richtige Entscheidung treffen können.

Finden Sie mit unserem Vergleich den Kinderautositz, der zu ihnen passt.

Cybex Gold Juno 2-FixKiddy Phoenixfix Pro2Britax Römer Kidfix SL SictRecaro Monza Nova 2-min
HerstellerCYBEXKiddyBritax RömerRecaro
ModellJuno 2-fix Phoenixfix Pro 2Kidfix SL Sict Monza Nova 2
Gruppe1 (9-18 kg)1 (9-18 kg)2-3 (15-36 kg)2-3 (15-36 kg)
Testurteil:Sehr gut (1,4)Sehr gut (1,5)Gut (1,8)Gut (1,8)
>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt
Cybex Solution M-fixmaxi cosi pearlStorchenmühle SolarRECARO Young Sport Hero
HerstellerCYBEXMaxi-CosiStorchenmühleRecaro
ModellSolution M-fixPearlSolarYoung Sport Hero
Gruppe2-3 (15-36 kg)1 (9-18 kg)2-3 (15-36 kg)1-3 (9-36 kg)
Testurteil:Gut (1,8)Sehr gut (1,0)Gut (1,9)Gut (2,0)
>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt
Maxi Cosi Priori SPS PlusMaxi Cosi Priori XPCYBEX Silver Pallas-fixLCP Kids Saturn
HerstellerMaxi-CosiMaxi-CosiCYBEX SILVERLCP Kids
ModellPriori SPS PlusPriori XPPallas-fixSaturn
Gruppe1 (9-18 kg)1 (9-18 kg)1/2/3 (9-36 kg)1/2/3 (9-36 kg)
Testurteil:-Befriedigend (2,9)Gut (2,2)-
>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt
Maxi Cosi Rodi XPCYBEX Silver PallasSafety 1st Baby Cool PlusCYBEX Silver Solution X-fix
HerstellerMaxi-CosiCYBEX SILVERSafety 1stCYBEX SILVER
ModellRodi XPPallasBaby Cool PlusSolution X-fix
Gruppe2/3 (15-36kg)1/2/3 (9-36 kg)1 (9-18 kg)2/3 (15-36 kg)
Testurteil:Gut (2,0)Gut (1,6)-Gut (1,7)
>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt>> zum Produkt

Kinder sicher im Straßenverkehr

kinderautositzMit der Wahl der richtigen Sicherheitsausstattung für das Auto, treffen Eltern eine wichtige Entscheidung. Tests des ADAC zeigen, dass in Deutschland zugelassende Autokindersitze mitunter starke Unterschiede aufweisen – Details, die ausschlaggebend für die Unversehrtheit Ihrer Sprösslinge sein können. Mit umfangreichen Informationen und Artikeln zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr und besondere Sicherheitsvorkehrungen beim Reisen mit Kindern, möchten wir Eltern und anderen Verkehrsteilnehmern helfen, Risiken zu minimieren und Sicherheit und Komfort für die Jüngsten auf Deutschlands Straßen zu schaffen.

Über 20.000 polizeilich erfasste Verkehrsunfälle fordern in Deutschland jährlich rund 4000 Leben, darunter auch viele Kinder und Jugendliche. Alle Verkehrsteilnehmer können sich beteiligen, diese traurige Zahl zu mindern, unter anderem durch ihr Fahrverhalten, gegenseitige Rücksichtnahme, gezieltes Training und optimale Sicherheitsvorkehrungen.

Die besten Testergebnisse auf einen Blick

Der richtige Autokindersitz

Der Kinderautositz ist eines der wichtigsten Sicherheitssysteme, das im Falle eines Unfalls das Leben Ihres Kindes schützen kann. Daher sollte die Wahl des richtigen Kinderautositzes gut und gründlich getroffen werden. Nicht jeder Sitz passt gut in jedes Fahrzeug, darüber hinaus sollten in jedem Fall die Empfehlungen in Bezug auf Alter und Größe des Kindes beachtet werden. Kindersitze werden dafür in verschiedene Gruppen eingeteilt. Aber auch andere Aspekte sollten beim Kauf beachtet werden, wie zum Beispiel Material, Sicherheit, Verarbeitung, Benutzerfreundlichkeit oder Schadstoffbealstung. Zudem gibt es nach vorn und nach hinten gerichtete Autokindersitze. Die Gurtlänge des Fahrzeugs und deren Höhe ist wichtig für die richtige Befestigung des Sitzes. In jedem Fall sollten Autokindersitze (Beispiel: Maxi Cosi Pearl) neuesten Prüfnorm (seit Juli 2005 ECE R 44/04) zugelassen sein. Dies lässt sich am entsprechenden Prüfsiegel gut ablesen. Beginnt die Prüfnummer unter dem Kreis mit 04, so handelt es sich um die neue ECE R 44/04. Ältere Modelle mit der Prüfnorm ECE R 44/03 sollen zwar seit 2009 nicht mehr im Handel verkauft, dürfen aber weiterhin verwendet werden.

Die Babyschale für die Kleinsten

Babyschalen werden auf dem Beifahrersitz entgegen der Fahrtrichtung mit dem Dreipunktgurt befestigt. Da das Knochengerüst und Kopf des Babys in der ersten Zeit noch sehr empfindlich sind, muss das Rückhaltesystem einen liegenden Transport gewährleisten. Zudem kann das Baby in der Babyschale – wie Maxi Cosi Pebble – ein Nickerchen machen.

Gut gepolsterte Seitenwangen, ein Seitenaufprallschutz und ein stabiler Befestigungsgurt sorgen für größtmögliche Sicherheit während der Fahrt. Eine Babyschale zählt zur Gruppe 0+ und kann bis zu einem Gewicht von 13 kg verwendet werden. Achten Sie beim Kauf auf das Gewicht der Schale. Schließlich wollen Sie beim Einkauf ja ihr Kleines nicht im Auto lassen.

Für den einfachen Transport verfügen die Transportsysteme für die Kleinsten über einen Tragegriff. Passt der Kopfbereich des Babys nicht mehr in die Polster, dann wird es Zeit für den nächst größeren Kindersitz.

Kindersitze für Kleinkinder

Autokindersitze der Gruppe Eins und Zwei eignen sich für ein Gewicht zwischen neun und 18 kg oder bis zu einem Alter von fünf Jahren. Sie lassen sich durch verstellbare Gurte und zusätzliche Kopf- und Beinstützen an die schnell wachsende Körpergröße anpassen. Beim Kauf eines Kindersitzes der Gruppen eins und zwei ist ein leichtes Handling notwendig. Die Kinder müssen sich bequem in den Sitz hineinsetzen und herausnehmen lassen. Das richtige Anschnallen ist wichtig.

Größtmögliche Sicherheit bietet ein Hosenträgergurt. Diesen kann das Kind nicht alleine öffnen. Als besonders sicher haben sich Sitze mit Isofix erwiesen. Dabei wird der Sitz selbst durch zwei Haltebügel fest mit dem Auto verbunden. In diese Basis wird der Autokindersitz eingeklinkt. Isofix gewährleistet, dass der Sitz bei einem Aufprall nicht unter dem Dreipunkt-Sicherheitsgurt durchschlüpft. Zusätzlich wird das Rückhaltesystem mit einem Stützfuß gegen eine Kippbewegung abgestützt. Als Zubehör können Kunden Spieltische für Autokindersitze kaufen.

Kindersitze müssen in das Auto passen. Der Autokindersitz muss sich leicht ein- und ausbauen lassen. Abnehmbare Bezüge könne Sie hygienisch reinigen. Besonders im Sommer ist eine gute Lüftung des Kindersitzes notwendig.

Mehr als nur eine Sitzgelegenheit

Der Autorkindersitz ist eine Sitzgelegenheit für Kinder, damit sie trotz ihrer geringen Körpergröße sicher im Auto mitfahren können. Je nach Größe, variieren diese “Rückhaltevorrichtungen mit Mitprüfsiegel“, wie der Autorkindersitz im Amtsdeutsch, heißt. Man unterscheidet bei den Kinderautositzen zwischen den Schalensitzen für kleinere Kinder und den einfachen Sitzerhöhungen für die größeren

Der Kindersitz für die Kleinen wird mit dem Gurtsystem des Fahrzeuges verbunden und verfügt selbst über einen Sicherheitsgurt für das Kind. Der Kindergurt wird auch Hosenträger gut genannt, weil er beide Schultern des Kindes umschließt, wie das Hosenträger tun. Ein Schnappverschluss verbindet die beiden Schultergurte mit dem mittleren unteren Gurt, der zwischen den Beinen des Kindes entlang geführt wird.

Bei den Sitzerhöhungen wird der Kfz-Sicherheitsgurt durch den Sitz gefädelt und so der Sitz sicher mit dem Fahrzeug verbunden. Auf Sitzplätzen, die nur einen Beckengurt haben, sollte man diese Sitzerhöhung nicht verwenden, da eine ausreichende Sicherung des Kindes auf diese Weise nicht sichergestellt ist.

Der Autokindersitz und die Paragraphen – Sicherheit geht vor

Laut Straßenverkehrsordnung (§ 21 Abs. 1a der Straßenverkehrsordnung) dürfen Kinder, die unter 1,50 m groß sind und das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht ohne Kindersitz im Auto mitgenommen werden. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass sowohl jüngeren aber über 1,50 m große Kinder als auch ältere, aber kleinere Kinder auch ohne den Autokindersitz befördert werden dürfen.
Grundsätzlich empfiehlt die Polizei die Verwendung eines Autokindersitzes, damit der vorhandene Sicherheitsgurt dass Kind auch wirklich sichert. Ein Hersteller muss seinen Autokindersitz in Deutschland amtlich genehmigen lassen. Seit 2008 dürfen nur noch Autokindersitze verwendet werden, die mindestens eine ECE-44/03 Klasse besitzen. Die Klassen 00, 01 oder 02 findet man auf veralteten Sitzen.

Nur wenn der Sitz dem Gewicht und der Größe des Kindes entspricht, gilt er als geeignet und ist damit sicher für das Kind. Studien und Crashtests von ADAC und Stiftung Warentest zufolge ist der sicherste Platz für einen Kindersitz der Mittelplatz auf der Rückbank des Autos. Leider sind diese meist nur mit einem Beckengurt versehen. Einige Autokindersitze können aber rückwärts gerichtet auch hier sicher befestigt werden.

Ohne Kindersitz drohen Sanktionen

Wird ein Kind ohne Auto Kindersitzes entgegen den Vorschriften im KFZ transportiert, so brüskiert der Fahrer einen Punkt in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro. Bei einem verwalteten Autokindersitz oder einem, der nicht der Prüfnorm entspricht, aber auch der Transport eines Kindes ohne Kindersitz aber mit Gurt kostet den Fahrer eine Verwarnung über 30 Euro. Eine Babyschale, die rückwärts gerichtet auf dem Beifahrersitz bei einem aktivierten Airbag verwendet wird, wird mit einer Verwarnung in Höhe von 25 Euro geahndet. Selbst der fehlende Warnhinweis wird mit fünf Euro verwarnt.

Schwierig wird es, wenn man drei Kinder mit Kindersitz im Fond seines Wagens unterbringen will. Selbst wenn die Rückbank die Breite hergibt, so ist die Mitte derselben meist stark gewölbt oder ausgeprägtem Polster und Lehnen machen die Montage auf den Mittelsitz unmöglich. Lediglich einige wenige Automodelle wie zum Beispiel der Sharan, Golf Variant, Opel Meriva, Opel Zafira und Ford Mondeo bieten die Möglichkeit, hinten drei Kindersitze zu montieren.

Man sollte unbedingt beachten, dass Versicherungen in einem Schadensfall selten in voller Höhe leistet. Unter einem Personenschaden kann dies schnell eine fünf bis sechsstellige Summe bedeuten. Deshalb sollte man der Sicherheit beim Autofahren große Beachtung schenken. Für mitfahrende Kinder gilt dies in besonderem Maße, weshalb man diese nur gut geschützt und gesichert in einem Autokindersitz mitnehmen sollte.

Die wichtigsten Marken in Europa

  • Maxi-Cosi sind einer der besten Hersteller in Europa. Sie haben zahlreiche Auszeichnungen für ihre Kindersitz Produkte gewonnen und werden von comsumers empfohlen.
  • TecTake ist ein deutsches Unternehmen bietet eine breite Palette von Produkten, sondern ihr Kind Autositze sind gut respektiert.
  • Cybex ist ein Unternehmen von Eltern, die damit begonnen, eine Lücke im Markt für Qualität Kindersitze zu füllen begann.
  • Osann ist ein Familienunternehmen, das hervorragende Qualität Kindersitze schafft.
  • Britax Römer ist ein Unternehmen, das von der deutschen Firma Römer und dem britischen Unternehmen Britax verschmolzen wurde. Beide Marken haben außerordentlich hohe Reputation für ihre Kindersitz Produkte.
Teile uns